Projektanträge abgestimmt!

Der Wochenkurier berichtet über das LEADER Gebiet Lommatzscher Pflege

Für viele Kommunen, Vereine und Privatinitiativen im LEADER-Fördergebiet Lommtzscher Pflege ist es eine gute Botschaft. Trotz Corona-Krise fließen weiter finanzielle Mittel!

In ihrer Sitzung am 25. März 2020 hat das Entscheidungsgremium der Lommatzscher Pfle­ge über zwölf LEADER-Vorhaben beraten und positive Entscheidungen getroffen. Das bedeutet, knapp eine Million Euro an Fördergeldern konnte durch die Expertengrup­pe für wichtige Projekte bewilligt werden. Neun weitere Förderanträge werden folgen. Grundla­ge für die Antragstellung zu Fördermöglichkeiten im ländlichen Raum bil­deten themenbezogene Projektaufrufe mit Stich­tag 31. Januar 2020.

Alle Anträge beraten
.
Die Vorbereitung der Förderanträge erfolgt immer durch die bei­den Regionalmanager des »Fördervereins für Heimat und Kultur in der Lommatzscher Pflege e.V.«, Marcel Borisch und Markus Göldner. »Wir freuen uns sehr darüber, dass über sämtliche För­deranträge beraten wur­de und Entscheidungen getroffen werden konn­ten. Somit stehen auch für 2020 wieder erheb­liche finanzielle Mittel für viele Projekte in der Region zur Verfügung«, berichtet Marcel Borisch und ergänzt: »Wir sind also trotz der Corona-Krise nicht in einen zeitlichen Verzug geraten und werden nun die Maß­nahmen einleiten - von der Straßenbeleuchtung über den Hortanbau bis zur Kirchensanierung. «Beispielsweise können nun in der Lommatzscher Oberschule die Fenster ausgetauscht, in der Ge­meinde Zschaitz-Ottewig der Hortanbau realisiert und in Canitz die Kir­chenruine saniert wer­den. Außerdem dürfen sich die Ostrauer freuen, dass die Außenanlage vor der Kulturschule, wo traditionell Theatervor­führungen stattfinden, saniert wird, um nur ei­nige Projekte zu nennen.

Weiterer EU-Fördertopf.
Neben der LEADER-Förderung können aus einem weiteren Förder­topf finanzielle Mittel abgerufen werden. Über das »Regionalbudget 2020« werden vorrangig Kleinprojekte gefördert, wie zum Beispiel neue Spielgeräte für Kinder­gärten, neue Parkbänke, der Bau einer Fahrrad­raststätte oder ein neuer Anstrich für ein Dorfge­meinschaftshaus. Hierzu werden die Anträge Ende April beraten. »Es ist eine schwie­rige Zeit mit vielen Einschränkungen. Doch unsere Projekte laufen weiter und geraten nicht ins Stocken. Dank dieser EU-Fördermittel profitie­ren die Menschen auch in unserer Region, im LEADER-Fördergebiet Lommatzscher Pflege«, freut sich Marcel Borisch.

Pressetext: Heiko Lübeck, Wochenkurier

Zurück