Gerstin on Tour, Teil 7 - Ankunft in Grasse (FR)

 

In Sachsen sind Sommerferien. Unser Maskottchen Gerstin begleitet Jan Giehrisch vom WohnKulturGut Gostewitz und seinen Sohn auf ihrer Radtour von Riesa in die französische Parfümstadt Grasse. Dazu müssen die 3 Reiselustigen in 3 Wochen 1.283 km zurücklegen und 11.000 Höhenmeter überwinden. Unterwegs will Gerstin etwas Werbung für die Lommatzscher Pflege machen.

Die Sommerferien nähern sich dem Ende und auch für Gerstin und Co. ist der Höhepunkt des Urlaubs erreicht: die Ankunft in Frankreich! Sie haben es tatsächlich geschafft!

Bereits von Genua aus folgten unsere 3 Freunde der Küstenstraße Richtung Grasse. Mit dem Wissen den Großteil der Strecke mit den abwechslungsreichen Steigungen und Senkungen hinter sich zu haben wurde die Tour nochmal richtig gemütlich. Abgesehen davon, dass die Küstenstraße nicht wirklich radfahrerfreundlich ausgebaut ist.

Natürlich haben die Küstenstädte an der Côte d’Azur ihren ganz besonderen Charme. Auch wenn 3 abenteuerlustige, weit gereiste Radfahrer da nicht immer ganz ins Bild zu passen scheinen: so scheiterten Gerstin und Co. in Monaco an der Kleiderordnung beim Casinobesuch. Frechheit!

Dafür punktete anschließend Nizza, die 5. größte Stadt Frankreichs, mit ihrer weitgehend erhaltenen Altstadt und natürlich immer wieder die Côte d’Azur, deren Strandpromenaden Gerstin und den anderen beiden sehr zugesagt haben.

Übernachtet wurde dann nochmal auf dem Zeltplatz bei Antibes bevor unsere Gerstin am nächsten Tag ihren großen Auftritt in Cannes, der französischen Stadt des Filmes, haben sollte. Vor der Kulisse der Filmfestspiele stellte sich für Jan und seinen Sohn die Frage: "Goldene Ähre oder Goldene Palme?". Sie entschieden sich natürlich die Reise mit unserer goldigen Gerstin zum geplanten Abschluss zu bringen.

Und dann war es endlich soweit: nach über 11.000 überwundenen Höhenmetern, sogar knappen 1.500 km (durch die Umfahrung der letzten Höhenmeter zugunsten der Küstenstraße), erreichten unsere 3 Freunde um Gerstin am Montag Grasse. Die Welthauptstadt des Parfums. Bei aller Spannung, welche die dreiwöchige Reise zu bieten hatte, eine erstaunlich ruhige und besinnliche Ankunft. Es ging bei dieser Reise schließlich nie vordergründig um Grasse als die Urlaubsdestination, sondern stets um die gemeinsame Reise. Um die Erlebnisse unterwegs. Hier kamen also die leidgeprüften Boliden der 3 Radler endlich zur Ruhe. Gerstins "Transportbox" wirkt nach den 3 Wochen ordentlich ramponiert, hat ihr aber eine sichere und unversehrte Ankunft in Grasse ermöglicht. Und dann bot die Ankunft in Grasse auch noch eine ganz tolle Freude. Die Wiedersehensfreude! In Grasse wurden Gerstin und Co. herzlichst von Jans restlicher Familie in Empfang genommen.

 

Danke, dass wir euch auf dieser Reise begleiten durften!

Genießt eure letzten Sommerferientage und kommt anschließend gut nach Hause! Gerstin - wir freuen uns auf das Wiedersehen im Büro!

 

* die bereits zurückgelegte Strecke ist grün hinterlegt, die blau hinterlegte Strecke müssen die 3 Reiselustigen noch absolvieren

 

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.

Zurück